Studie: Abfindungen und Workforce Transition 2021

Studie: Abfindungen und Workforce Transition 2021

Von Retention bis hin zu Restrukturierungs- und Outplacement-Programmen – seit 2019 hat sich das Angebot von Abfindungspaketen in Unternehmen weltweit geändert. Das zeigt die neue Studie von Randstad RiseSmart. 

Umsatzrückgänge, Restrukturierungen, eine Unternehmensfusion oder Übernahme; es gibt viele Gründe, weshalb es zu Personalveränderungen in Betrieben kommt. Selten ist der Prozess einfach. Doch mit der richtigen Anleitung ist er weniger stressig. Aus diesem Grund hat Randstad RiseSmart den Bericht „2021 Guide to Severance & Workforce Transition“ veröffentlicht. Er zeigt, wie Abfindungspakete dazu beitragen, eine positive Arbeitgebermarke zu erhalten, die entscheidend für die Mitarbeiterbindung ist und zur Gewinnung neuer Talente beiträgt.

Highlight-Zahlen aus der Trendstudie

Die globale Umfrage von Randstad RiseSmart deckt wichtige Trends rund um den Umgang mit Abfindungen auf. Diese Highlights erwarten Interessierte:

  • Mehr als ein Viertel (27 Prozent) der Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahren seine Abfindungsrichtlinien aktualisiert.
  • 64 Prozent der Arbeitgeber sagen heute, dass alle Beschäftigten Anspruch auf eine Abfindung haben. In 2019 waren es 44 Prozent.
  • Fast zwei Drittel der befragten Unternehmen haben in den vergangenen zwei Jahren damit begonnen, Outplacement anzubieten.
  • Im Vergleich zu 2019 setzen heute etwa zweimal so viele Unternehmen zumindest teilweise auf Outplacement-Dienstleister.

Über den „2021 Guide to Severance & Workforce Transition“

Die Studie „2021 Guide to Severance & Workforce Transition“ ist kostenlos in englischer Sprache verfügbar. Sie befragt alle zwei Jahre etwa 2.000 HR-Experten aus acht Ländern (Australien, Belgien, Kanada, Deutschland, Indien, Niederlande, Großbritannien, USA). Eine Vielzahl von Branchen bietet eine globale Momentaufnahme der sich ändernden Trends und Einstellungen gegenüber Abfindung, Trennung, Outplacement, Bindung und Neueinstellung sowie die Auswirkungen auf die Arbeitgebermarke.