Weil Veränderung Profis braucht

Transfermaßnahmen: staatlich geförderter Personalabbau

Transfergesellschaft

In den Momenten, wo Mitarbeiter eine neue Heimat außerhalb Ihres Unternehmens finden müssen, unterstützt unter bestimmten Voraussetzungen der Staat beim Transfer in ein neues Beschäftigungsverhältnis.

Es geht darum, dass die soziale Verantwortung für Bürgerinnen und Bürger übernommen wird und Beschäftigung – zum Wohle aller – auch zukünftig ermöglicht wird. Das Sozialgesetzbuch III regelt hier die Rahmenbedingungen, unter denen Ihr Unternehmen in der Phase der Veränderung staatliche Förderung in Anspruch nehmen kann.

Zertifiziert: In Deutschland darf nur ein „qualitätsgeprüfter Träger für Maßnahmen der Arbeitsförderung gemäß der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV)“ eine nach SGB III geförderte Transfermaßnahme durchführen.

Die Transferagentur

  • Im Rahmen einer Transferagentur beraten wir Ihre Mitarbeiter innerhalb der Restlaufzeit des gekündigten Arbeitsverhältnisses in der beruflichen Neuorientierung. Diese Leistung kann von der Agentur für Arbeit bezuschusst werden. 
  • Ziel ist es, dass bereits parallel zur aktuellen Tätigkeit, im zeitlichen Rahmen der Kündigungsfrist, wirkungsvolle und zielgerichtete Maßnahmen unternommen werden können, um den beruflichen Übergang Ihrer Mitarbeiter in eine Anschlussbeschäftigung zu ermöglichen.

Die Transfergesellschaft

  • Das Modell einer Transfergesellschaft sieht vor, dass  Ihre Mitarbeiter einen auf bis zu 12 Monate befristeten Arbeitsvertrag in einer betriebsunabhängigen Einheit erhalten. Sie scheiden damit aus Ihrem Unternehmen aus. Die Agentur für Arbeit unterstützt in diesem Zeitraum bei erfolgreicher Förderung durch das sogenannte Transferkurzarbeitergeld. Während der Laufzeit werden die Mitarbeiter von unseren Beratern umfänglich in der beruflichen Neuorientierung unterstützt.
  • Durch den Zeitgewinn können sogar berufliche Weiterbildungen zur Verbesserung der Marktchancen in Anspruch genommen werden. Ebenso können Praktika und Probearbeitsverhältnisse mit Rückkehroption den Einstieg in ein neues unbefristetes Arbeitsverhältnis erleichtern.
  • Dieses Instrument ist besonders geeignet, wenn die Mitarbeit der Betroffenen im Unternehmen nicht mehr erforderlich ist und eine längerfristige finanzielle und soziale Absicherung gewünscht wird.

Die Kombination beider Transfermaßnahmen

Die beiden staatlich geförderten Transfermaßnahmen lassen sich auch gut miteinander kombinieren. So lässt sich eine Transferagentur als Vorstufe zu einer Transfergesellschaft einsetzen. Den Mitarbeitern, die nach Ablauf der Transferagentur noch keine neue Beschäftigung gefunden haben, kann ein Wechsel in eine weiterführende Transfergesellschaft angeboten werden. Diese Kombination von Transferagentur und Transfergesellschaft dient der Beschleunigung bei der Platzierung noch während der Tätigkeit im bisherigen Unternehmen, als auch der finanziellen und sozialen Absicherung der betroffenen Mitarbeiter.

Qualifizierungsberatung

Um insbesondere Mitarbeiter, die in den letzten Jahren keine Weiterbildungen besucht haben, besser für den Arbeitsmarkt vorzubereiten, begrüßt es die Agentur für Arbeit, wenn in Transfermaßnahmen auch ein Qualifizierungsbudget bereitgestellt wird.

Ziel der Qualifizierungsmaßnahmen ist es, das Leistungsangebot, welches Ihr Mitarbeiter dem nächsten Arbeitgeber anzubieten hat, zu verbessern.

Weil solche Projekte nur gemeinsam gelingen!

Ein Personalabbau, der durch staatlich geförderte Transfermaßnahmen unterstützt wird, erfordert die konstruktive Zusammenarbeit von ganz unterschiedlichen Personengruppen mit vermeintlich unterschiedlichen Interessen. 

Wir verstehen uns in diesem Prozess zunächst als neutrale Instanz, die zwischen den einzelnen Parteien die Verknüpfungen herstellt und die alle Stakeholder für einen professionellen, zielgerichteten Umgang mit dem Trennungsprozess sensibilisiert. Denn letztlich geht es darum, den geplanten und beschlossenen Personalabbau bestmöglich und fair zu gestalten.

Weil Veränderung Profis braucht.

Üblicherweise gliedern sich Restrukturierungsprozesse in unterschiedliche Phasen. Spätestens dann, wenn klar ist, dass es eine Veränderung initiiert wird und die Ziele des Personalabbaus festgelegt sind, empfiehlt es sich, sich bereits in der Prozessgestaltung unterstützen zu lassen.

Denn: Die Komplexität eines Restrukturierungsprozesses wird häufig unterschätzt – gerade auch, welche Auswirkungen schlecht umgesetzte Projekte auf den langfristigen Erfolg eines Unternehmens haben. Es geht darum, richtig zu kommunizieren und mit den Emotionen der Betroffenen professionell umzugehen. Dafür können Betriebsräte, Führungskräfte und die MitarbeiterInnen der Personalabteilung geschult werden. Es geht aber auch darum, Modelle zu finden, über welche konkreten Schritte die Mitarbeiter identifiziert werden, die gehen müssen. Hier gibt es unterschiedliche Ansätze, die man im Vorfeld gut planen und durchdenken sollte. 

So entstehen grundsätzlich unterschiedliche Dynamiken, ob man ein gut ausgestattetes „Freiwilligen-Programm“ mit „Doppelter Freiwilligkeit“ aussetzt oder die Betroffenen über einen Sozialplan bestimmt.

Wir beraten Sie gerne bei der Gestaltung Ihres Restrukturierungsprozesses.

Transfermaßnahmen für Ihren Unternehmenserfolg UND das Wohl der scheidenden Mitarbeiter

Wir helfen Personalabteilungen dabei, Menschen an die richtige Stelle zu bringen – und wenn das eben nicht mehr innerhalb des Unternehmens sein kann, unterstützen wir mit folgenden Leistungen:

  • Kommunikationsberatung
  • Prozessberatung für die Gestaltung der Restrukturierung
  • Trainings von Führungskräften 
  • Orientierungsberatung für Mitarbeiter
  • Aufbau/Betrieb einer Transfergesellschaft
  • Outplacement-Beratung
  • Qualifizierungsberatung

Case Study: Transfergesellschaft für einen Automobilzulieferer

Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 geriet ein internationaler Automobilzulieferkonzern in Schwierigkeiten. Ein Stellenabbau war die Folge. Wie der Personalabbau mit einer Transfergesellschaft fair und sozialverträglich gelang, erfahren Sie in unserer Case Study.

Wir sind zugelassener Träger nach AZAV

Als qualitätsgeprüfter Träger für Maßnahmen der Arbeitsförderung sind wir gemäß der Akkreditierungs- und  Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert.