Suche

Kunden Log-In

Was bestimmt den Erfolg von Outplacement-Projekten?


Ein Statement von Outplacementberater Herbert Mühlenhoff:   
„Unternehmen, die ihre Strategie und Geschäftsmodelle auf die Digitalisierung der Wirtschaft ausrichten, müssen zwangläufig Betriebsbereiche und Arbeitsprozesse umstrukturieren. Diese  Neuausrichtung lässt sich in der Regel nicht ohne einen Personalumbau oder -abbau vollziehen.  Der Erfolg dieses Change-Projekts ist in großem Maße davon abhängig, dass neben beschäftigungserhaltenden und fördernden Maßnahmen auch die beschäftigungsreduzierenden Schritte fair und professionell verlaufen. 
Arbeitgeber beauftragen daher bei notwendigem Personalabbau eine Outplacement-Beratung maßgeblich aus zwei Gründen: zum einen, um die zügige Neupositionierung der ehemaligen Mitarbeiter zu sichern; zum anderen, um die Ziele der Umstrukturierung wie beispielsweise die Herstellung neuer Produkte, das Aufsetzen neuartiger Dienstleistungen sowie Kosteneinsparungen sicher und schnell zu erreichen und um das Produktivitätsniveau der Belegschaft aufrecht zu erhalten. Entscheidend für den Erfolg des Outplacement-Projekts sind daher ein exzellentes  Prozessmanagement sowie Platzierungskonzepte, die nachweislich sehr gute Ergebnisse erbringen.

Know-how im umfassenden Projektmanagement gefordert

Während sich noch vor zehn Jahren ein Outplacement-Auftrag darauf reduzierte, den Mitarbeiter, der vom Personalabbau betroffen war, psychisch zu stützen und schnellstmöglich wieder in eine neue Position zu bringen, erwarten heute HR-Manager und Geschäftsführer eine komplexe Unterstützung – nämlich die Einbindung sämtlicher Stakeholder vom Betriebsrat bis zu externen Partnern. Denn die handelnden Personen – die Geschäftsleitung, das HR-Management, der Vorgesetze sowie der Betriebsrat – benötigen im Change-Prozess mit Personalabbau eine Vorbereitung auf die notwendigen Schritte wie zum Beispiel die organisatorischen, rechtlichen und kommunikativen Aufgaben. 
Bei der Auftragsvergabe und Überprüfung der Qualitätskriterien einer Outplacement-Beratung achten Auftraggeber deshalb nicht nur auf eine strukturierte Prozessabfolge und -steuerung, sondern auch auf die Befähigung der Beratungsgesellschaft, umfassende Outplacement-Projekte zu managen.  So  erwarten sie unter anderem Reaktionsschnelligkeit und Interventionsmöglichkeiten bei Veränderungen der Rahmenbedingungen sowie Transparenz über die Beratungsschritte und ein aussagefähiges Reporting.

Exzellente Platzierungskonzepte gefordert

Eine weitere zentrale Anforderung der Unternehmen an die Outplacement-Berater im Change-Prozess ist der Nachweis, dass sie mit den betroffenen Mitarbeitern  zukunftsweisende  berufliche Perspektiven erarbeiten, die ihre Qualifikationen und Neigungen mit den Möglichkeiten des Marktes verknüpfen. Damit der Klient weniger Zeit für den Suchvorgang der Zielposition aufbringen muss und sich voll auf das strategische und konzeptionelle Bewerbungsvorgehen zusammen mit dem Berater konzentrieren kann, stehen bei Mühlenhoff mobilfähige, interaktive IT-Tools  zur Verfügung. Beispielsweise die Mühlenhoff-JobBörse, eine Metasuchmaschine mit rund 900 000 Positionen, die alle relevante Jobbörsen nach geeigneten Stellenangeboten tagesaktuell scannt. Darüber hinaus werden die Stellenangebote weiterer relevanter Webseiten von Unternehmen, Personalberatern, Zeitschriften, Zeitarbeitsunternehmen, Businessportalen u.a. integriert. 
In einem qualitativ hochwertigen Beratungs- und Platzierungsprozess  unterstützt der Outplacement-Berater nicht nur bei der Selektion einer passenden Position, sondern agiert vor allem als Trainer, Coach und Sparringspartner, sodass aus den individuellen Karrierezielen des Klienten eine sinnvoll durchdachte Strategie zu einem Handeln führt, das schlussendlich in einer Neupositionierung mündet.
Ergänzend können Klienten über Mühlenhoff-Job-Search Hinweise auf Vakanzen erhalten, die über das Netzwerk der Beratung und eigene Kontakte in die Wirtschaft recherchiert werden.  Dieser Job-Search – das Ermitteln von Positionen auf Basis der Schlüsselbefähigungen der Klienten – setzt bei den Beratern eine absolute Prozesssicherheit sowie die Erfahrung bei der Realisierung von Branchenwechseln und einer erfolgreichen Existenzgründung voraus.

Mitarbeiterorientierter Change-Prozess


Outplacement-Projekte, in dem beschriebenen Sinne umgesetzt, entlasten beim Ende eines Arbeitsverhältnisses die Unternehmensführung, das Personalmanagement, direkte Vorgesetzte und Betriebsrat. Auf Arbeitnehmerseite profitieren die ehemaligen Mitarbeiter von einer zügigen beruflichen Neuplatzierung. Ein gelungenes Outplacement-Projekt unterstützt aktiv dabei, den Change-Prozess mitarbeiterorientiert umzusetzen sowie in einer komplexen strategischen Situation unternehmensinterne Ressourcen zu schonen, Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden und eine positive Positionierung des Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt zu festigen.“

Mon, den 18 September 2017Was eine hohe Qualität im Beratungsprozess auszeichnet

Auftraggeber suchen bei der Wahl einer passenden Unternehmensberatung nach eindeutigen...[more]

Category: Aktuelles
Mon, den 17 July 2017Outplacement-Klienten vergeben Bestnoten für Beratungsleistung

Juli 2017, Düsseldorf - Jährliche Datenerhebung bestätigt hohe Qualität der Beratungsarbeit[more]

Category: Aktuelles
Mon, den 22 August 2016Digitalisierung der Wirtschaft und Personalpolitik

August 2016, Düsseldorf - Digitalisierung, innovative Technologien und disruptive Entwicklungen[more]

Category: Presse, 2016
Thu, den 14 July 2016Mühlenhoff: Sichere Neuplatzierung mit Outplacement

Juni 2016, Düsseldorf - Nicht alle qualifizierten Bewerber profitieren vom positiven Arbeitsmarkt[more]

Category: Presse, 2016
StandortkarteStandortkarteBusiness Coaching HamburgBusiness Coaching BerlinOutplacement HannoverBusiness Coaching DüsseldorfBusiness Coaching FrankfurtOutplacement NürnbergOutplacement WienOutplacement MünchenBusiness Coaching StuttgartOutplacement BaselOutplacement Zürich